Rassistischer Vorfall in Berliner Aldi-Nord Filiale

Rassistischer Vorfall in Berliner Aldi-Nord Filiale

29 Apr 2021

Berlin - In einer Berliner Aldi-Filliale in Neuköln wurde ein farbiger Kunde(P.Ofori) von anderen Kunden und von dem Filialleiter rassistisch beleidigt und rausgeworfen. Den ganzen Vorfall hat Ofori mit seinem Handy aufgenommen und auf Instagram gepostet und kommentiert.

"Es kann nicht sein, dass ich im Jahre 2021 als Schwarzer nicht normal meinen Einkauf machen kann, ohne mit rassistischen Äusserungen beleidigt, mit Gegenständen beworfen und dann noch als die Person dargestellt werde, die sich falsch verhält", so Ofori.

Das ganze geschah, nachdem das diskriminierende Wort "Ne....küße" anstatt Schokoküsse für das bekannte Produkt mehrmals in Richtung Oforis von anderen Kunde vorätzlich ausgesprochen wurde. Totz der aufklärenden Ermahnungen Ofori´s, dass dieses Wort diskriminierend sei, wollten die anwesenden und handgreiflich provozierenden Kunden nicht aufhören. Der Filialleiter traf mit einem Security Mitarbeier und ohne einen schlichenden Versuch zur Deeskalation zu unternehmen, forderte unter Gewaltandrohung Ofori den Laden zu verlassen.

Der Aldi Nord Konzern hat sich kurz darauf in Instagram für den Vorfall entschuldigt und sich vom Filialenleiter getrennt: " Wir und unsere MitarbeiterInnen aus mehr als 80 Nationen verurteilen jede Form von Rassismus. Ein Vorfall wie in Berlin darf sich nicht wiederholen. Nicht bei uns und auch nirgends sonst!", so Aldi-Nord.

Quelle: mgb/Instagram

Weitere Inhalte: